UB BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
  • Impressum
  • Startseite
  • allegro-C von A-Z
  • Druckversion


allegro - C: Anleitung zur Benutzung der Programme


19. [Wechseln]

Dieser Button ist so etwas wie eine "Undo"-Funktion. Er schaltet den aktuellen Datensatz zurück zum Originalzustand - so wie er momentan in der Datenbank wirklich steht. Denn Veränderungen, die man macht, werden nicht sofort gespeichert! Vielmehr bewahrt das Programm alle veränderten Sätze in einem Offline-Speicher auf. Erst am Ende der Sitzung werden dann die noch nicht gespeicherten Sätze endgültig gespeichert - wenn man nicht vorher einen Satz mit [Speichern] ausdrücklich abgespeichert oder mit [Wechseln] doch wieder den Originalzustand eingeschaltet hat! Tip: Wenn man mehrfach hintereinander auf [Wechseln] drückt, kann man in schneller Folge den Originalsatz und den veränderten sehen und so beide unmittelbar vergleichen.

Ein veränderter, aber noch nicht gespeicherter Satz erscheint übrigens mit gelbem Hintergrund - daran erkennt man sofort: man hat einen noch nicht gespeicherten Zustand vor sich. Speichert man einen Satz, dann tauschen dabei die alte und die neue Form die Plätze, d.h. mit Alt+w sieht man wieder den alten Satz vor sich, nun aber auf gelbem Hintergrund. Dann nochmals [Speichern] drücken, und die alte Form ist wieder gültig! Expertentip: Im FLEX kann diese Funktion mit undo ausgelöst werden.


Hauptfunktionen

20. [Q : Daten in Bearbeitung]

Hiermit kann man sich jederzeit die im Verlauf der Sitzung "angefaßten" Sätze anschauen: man sieht dazu die Kurzzeilen. So findet man sofort jeden Datensatz wieder, den man vorher in Bearbeitung genommen, aber noch nicht abgespeichert hatte, weil andere Aktionen dazwischen kamen: es steht EDT vor der Kurzzeile, und vor gelöschten steht DEL.
Mit den beiden zugehörigen Buttons [Voriger] und [Nächst.] kann man auch rück- und vorwärts zwischen den vorher bearbeiteten Sätzen blättern, ohne die Liste zu öffnen. 


Hauptfunktionen

21. Flip-Buttons 

Die 8 Buttons unter dem Auswahlfeld können beliebig beschriftet und mit Funktionen belegt werden. Wenn z.B. der Button 1 mit Alt+1 ausgelöst werden soll, geht das nur, wenn auf ihm eine unterstrichene 1 steht! Das erreicht man durch Einsetzen von &1 in den Text, der auf dem Button erscheinen soll. Zum Belegen der Buttons gibt es den FLEX-Befehl  flip. Hinweis: In der FLEX-Datei _start.flx  sieht man die Standard-Belegung. Man kopiert sich diese Datei auf das eigene Datenverzeichnis und ändert die Belegung nach Wunsch. Es gibt übrigens auch die Buttons 9 und 10, sie sind nur unsichtbar und normalerweise unbelegt. Mit [Alt]+9 und [Alt]+0 werden sie aktiviert, wenn sie belegt sind. Bei der ausgelieferten Einstellung sind [Alt]+4 (Quick) und [Alt]+8 (DbInfo) besonders interessant - einfach mal probieren!  

ein Kapitel zurück zurück zum Inhaltsverzeichnis ein Kapitel vor


[i] zuletzt aktualisiert: 08.04.2011
Email: ub@tu-bs.de