Universitätsbibliothek Braunschweig


allegro-C ab 1980


 

Übersicht zum Thema:
UB Braunschweig

JahrUB Braunschweig
1980Teilnahme am Niedersächsischen Monographien-Nachweis (NMN) wird geplant. Geeignetes Erfassungssystem fehlt: sind Mikrocomputer dafür brauchbar?
1981Katalogisierung wird umgestellt auf allegro, Daten werden übermittelt nach Göttingen, um dort Zettel auszudrucken
1982Beginn der Bemühungen um ein System für die Ausleihe, Markterkundung
1983RZ der TU wechselt von ICL zu IBM
1987Prof. Dr. Josef Daum geht in den Ruhestand, Nachfolger wird Prof. Dr. Dietmar Brandes
Einführung der Online-Verbundkatalogisierung mit dem NMN-System
1989Zeitschriftenverzeichnis in 2 Bänden, Auszug aus NZN, gefördert durch DFG
Register (systematisch und alphabetisch) der Dezimalklassifikation zum Zettelkatalog
1990Vereinbarung über den Direktleihverkehr zwischen der TU Braunschweig und der TU Magdeburg
Das SSG Pharmazie stellt sich in einer Ausstellung im Niedersächsischen Landtag in Hannover vor.
1991Pflege und Weiterentwicklung von allegro wird der UB Braunschweig vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur als zusätzliche staatliche Aufgabe übertragen. Erstes PC-Netz in der UB, allegro-Online-Katalog wird damit eingeführt, die Arbeit am Zettelkatalog kann eingestellt werden
1992Elektronischer Katalog wird ergänzt um DB-Kursbuch und Mensaplan
1993Pica-Verbund geht online am 1.1., UB Braunschweig gehört zu den Gründungsmitgliedern
Teilnehmer der 15. IATUL-Konferenz in Hamburg besuchen die UB
1994Beginn der Bauarbeiten für den Erweiterungsbau der UB; Einführung der Automatischen Ausleihverbuchung (Pica LBS)
19951millionstes Buch
1996UB mit eigener Homepage im WWW (Dez.)
1997Einführung des Regionalkataloges
Einweihung des Erweiterungsbaus
Das Universitätsarchiv wird der UB als Abteilung eingegliedert.
Projekte mit studentischen HilfskrAlte Zettelkataloge werden aufgearbeitet, beginnend mit dem systematischen Katalog, in den Folgejahren weitere Projekte
Datenbank "Vegetationsökologie" als erste Online-Fachbibliographie mit dezentraler Erfassung
1998Universitätsbibliothek Braunschweig 250 Jahre (18.5.)
Einführung von CoOL
199950 Jahre DFG-Sondersammelgebiet Pharmazie an der UB Braunschweig
Rolf und Margret Rettich schenken die von ihnen illustrierten und geschriebenen Kinderbücher der UB Braunschweig.
Übernahme der Vieweg-Archive und sukzessiv Übernahme der Verlagsarchive Gabler, Deutscher Universitätsverlag, Westdeutscher Verlag, Bauverlag und Leske + Budrich
Fit für die Informationsbeschaffung - Förderung von Schüler/innen als Nutzer/innen der UB durch die Bezirksregierung und die VW AG
Erste E-Dissertationen
2000Einführung der elektronischen Dissertation
Der Wissenschaftsrat befürwortet die Planung für die UB II (Zentralbibliothek der Geistes-, Erziehungs- und Sozialwissenschaften)
2001Gründung des Fördervereins Universitätsbibliothek
"Digitale Bibliothek Braunschweig" beginnt mit dem Scannen von alten Büchern
30 Jahre BiSON - Arbeitsgemeinschaft Bibliotheksregion Süd-Ost- Niedersachsen. Viele Bestände sind inzwischen im OPAC der UB mit nachgewiesen, vor allem Zeitschriften
Architektur-Wettbewerb für die UBII
OPUS als Publ.-Plattform eingeführt für E-Diss. u.a.
2002Virtuelle Fachbibliothek Pharmazie (ViFaPharm)
Erbschaft Dr. Karl Loggen
2003Unterstützung Ausweitung des Projekts "Fit für die Informationsbeschaffung" auf die Hochschulbibliotheken und Übernahme der Schirmherrschaft durch den Niedersächsischen Kultusminister
Abschluss der digitalen Erschießung der Vieweg-Archive mit dem allegro-System HANS
20041.500.000 Medien im Bestand der UB
Abschluss der Retrokonversion des Alphabetischen Zettelkataloges
2005Alle deutschen Online-Dissertationen sind über den Online-Katalog im Volltext zugänglich
Projekt "Golden Gate": Daten aller Lehrveranstaltungen der TU im OPAC
Verfahren für Virtuelle Semesterapparate neu entwickelt
MyCoRe als Publikationsserver und Dokumentenmanagementsystem wird eingeführt
Firmenschriften-Ausstellung mit allegro-Katalog auf CD
2006Mai: "Digitale Bibliothek" auf MyCoRe-Basis umfaßt jetzt alle digitalen Objekte
Office- und Grafik-Arbeitsplätze für Leser
Ausstellung "Wissenschaft und Gewerbe"
2007Inhaltsverzeichnisse werden gescannt (Kataloganreicherung)
Retro-Projekt "Alter Zeitschriften- und Serienkatalog"
Homepage-Reform: Angleichung an das Design der TU
E-Teaching Arbeitsraum mit 10 PCs (Notebooks)
Selbstverbucher für Ausleihe und Rückgabe
Öffnungszeiten stark ausgeweitet (Sicherheitsfirma statt eigenes Personal)
Citavi-Lizenz für Bibliotheksbenutzer
2008Ausstellung "Mosaik des Wissens": Bibliothek 260 Jahre
E-Mail-Benachrichtigungen für Entleiher
2009Außenstelle Campus-Nord
Pica-Katalog-PLUS mit Google- u. Wikipedia-Anbindung
Mehr Office-PCs und weniger OPAC-PCs
Letzter Zettelkatalog verschwindet aus Publikumsbereich, 99% des Bestands im OPAC
2010Öffnungszeiten bis 24 Uhr, Sa. 10-19
Erhöhter Leseplatzbedarf durch Bachelor-Reform
2011Dachsanierung am Altbau (größere Baumaßnahme)
Migration zu LBS4 wird vorbereitet
Mehr Arbeitsplätze, weniger Bücher in den Lesesälen
2012Digitale Bibliothek: Weiterer Ausbau, jetzt voll in eigener Regie
Brandschaden in der Buchbinderei, Totalrenovierung
Brandschutz auch in den Lesesälen verbessert
Viele Aktivitäten zur Bestandserhaltung
2013265 Jahre UB Braunschweig
D. Brandes wird 65 und geht zum 31.5. in den Ruhestand
Umstellung auf LBS4 geschafft




B. Eversberg, 2007-12-21