1.2 Beispiele für Aufrufe


(Die Aufrufzeilen sind z.T. länger als eine Druckzeile. Man muß sie aber als ununterbrochene Zeile schreiben oder einen '\' unmittelbar ans Zeilenende setzen, damit die Zeilen als zusammengehörig erkannt werden!)
 

presto (Datei ks)
 

#  Beispiel fuer einen Aufruf von   presto
#  Die Datenbank liegt auf /usr/allegro/demo  und heisst  cat
#  fuer die Anzeige wird  d-1.apr  benutzt
#  Das Programmverzeichnis ist /usr/allegro

/usr/allegro/presto -ka -d/usr/allegro/demo/ -bcat -lger -a3 -pd-1 -n1 -P/usr/allegro

srch (Datei ss)  und  srchc
Das Programm srchc hat keine Bildschirmausgabe. Es kann daher als Prozess gestartet werden, ohne login.
#  Beispiel fuer einen Aufruf von  srch
#  mit vorheriger Abfrage eines Suchbegriffs vom Benutzer (Variable $BEGRIFF)
#  Die Datenbank heisst  cat  und liegt auf /usr/allegro/demo
#  Der Prgrammpfad ist /usr/allegro

USER=allegro
export USER
DRUCKER=/dev/null
export DRUCKER

echo "Geben Sie einen Suchbegriff ein: "
read BEGRIFF
/usr/allegro/srch -ka -f4 -s$BEGRIFF -d/usr/allegro/demo/cat_%.ald -ed-1=
liste -m1 -v0 -b/usr/allegro/demo/cat -B1 -P/usr/allegro
index (Datei is)
 
#  Beispiel fuer einen Aufruf des Programms  index
#  Die Datenbank heisst  cat  und liegt auf  /usr/allegro/demo
#  Es soll der Index erneuert werden (Funktion -fi0)
#  Die Konfiguration  a.cfg  und die Parameter sowie uif0ger und uif7ger
#  muessen auf dem Aufrufverzeichnis liegen
#  Ueblicherweise wird vom Programmverzeichnis, hier /usr/allegro,
#  gestartet. Ist /usr/allegro NICHT im Suchpfad drin, so muss mit ./is
#  das Script gestartet werden.
#  qrix und der Aufruf fuer den zweiten Durchlauf muessen ausdruecklich
#  mit angegeben werden - anders als bei MS-DOS
#  Die Angabe  2>prot  bedeutet, dass Fehlermeldungen (Kanal 2) auf die
#  Datei prot ausgegeben werden.
A) Index erneuern (.adx-Datei)

/usr/allegro/index -fi0 -ka -d/usr/allegro/demo/cat_%.ald -ecat -P/usr/allegro -m0 -z5000000 2>prot
/usr/allegro/qrix -fq -x999 -d/usr/allegro/demo/ -ka -ecat=/usr/allegro/demo -lger -P/usr/allegro
# Zur Sicherheit noch ein "2nd run", falls doch irgendwelche Ersetzungen vorkommen:
/usr/allegro/index -fa -ka -d/usr/allegro/demo/cat_%.ald -ecat -P/usr/allegro -m0  2>prot


# Wenn V14-Ersetzungen zu machen sind, muessen 2 Durchlaeufe sein: 
# /usr/allegro/index -@1 -fi0 -ka -d/usr/allegro/demo/cat_%.ald -ecat -P/usr/allegro -m0 2>prot

# /usr/allegro/qrix -fq0 -x99 -d/usr/allegro/demo/ -ka -ecat=/usr/allegro/demo -lger -P/usr/allegro

# /usr/allegro/index -@2 -fi1 -ka -d/usr/allegro/demo/cat_%.ald -ecat -P/usr/allegro -m0 2>prot

# /usr/allegro/qrix -fq1 -x999 -d/usr/allegro/demo/ -ka -ecat=/usr/allegro/demo -lger -P/usr/allegro

# Wenn noch andere V14-Ersetzungen, die nicht ueber Primaerschl. gehen: (s.o.)

/usr/allegro/index -fa -ka -d/usr/allegro/demo/cat_%.ald -ecat -P/usr/allegro -m0  2>prot

# Wenn Grunddateien zu einer Datenbank aufzubauen sind:
# Die Grunddateien muessen die Namensstruktur  *_nnn.alg haben 
# (bzw. .plg wenn mit p.cfg gearbeitet wird, usw.)
# Nur die erste Zeile muss dann anders aussehen:

/usr/allegro/index -@1 -f70 -ka -d/usr/allegro/demo/xxx_%.alg -ecat -P/usr/allegro -m0 2>prot

# wobei xxx_nnn.alg die Dateien sind. Die Angabe -@1 entfaellt, wenn keine
# V14-Ersetzungen etc. vorkommen

B) Kurzanzeige oder .tbl oder .res erneuern:

/usr/allegro/index -fs1 -ka -d/usr/allegro/demo/cat_%.ald -ecat -P/usr/allegro -m0  2>prot

bzw. ... -ft1  ...  bzw.  ... -fx1 ...


qrix (Datei qs)

# Aufruf des Programms qrix
# für die Ausgabe eines Registerabschnitts
# (wird gebraucht fuer die ältere WWW-Methodik)
# Aufruf erfolgt vom Programmverzeichnis, Daten liegen
# auf /usr/allegro/demo, insbes. die Datei cat.adx
# Ausgegeben wird der Abschnitt p... aus Register 1

qrix -P./ -fd -w1 -sp -Sq -x0 -d/usr/allegro/demo -ka -ecat 


import (Datei ms )  und importc

Das Programm importc hat keine Bildschirmausgabe. Es kann daher als Prozess gestartet werden, ohne login.
# Aufruf des Programms  import
# vom DATENverzeichnis aus
# Dort liegt die Ausgangsdatei "picadaten"
# Gebraucht wird "pica.aim" fuer den Import, "i-1.apr" fuer den Export
# Ausgegeben wird pd.alg

USER=EV
export USER

/usr/allegro/import -f5 -ka -dpicadaten -ei-1=pd.alg  -m0 2>prot -v1 -s0 -ipica -P/usr/allegro

update (Datei us)   und updatec
Das Programm updatec hat keine Bildschirmausgabe. Es kann daher als Prozess gestartet werden, ohne login.
#  Beispiel fuer den Einsatz von update
#  Datenbank heisst cat und liegt auf  /usr/allegro/demo
#  einzumischen ist eine .log-Datei, die auf dasselbe Verz. kopiert wurde
#  Die Dateien a.cfg, uif0ger und uif9ger muessen auf dem Aufrufverz. liegen
#  Der Aufruf erfolgt mit  update <name>
#  wenn die Datei <name>.log eingemischt werden soll.
#  Aufrufverzeichnis ist hier das Programmverzeichnis /usr/allegro

USER=allegro
export USER
DRUCKER=/dev/null
export DRUCKER

/usr/allegro/update -ka -fp -d/usr/allegro/demo/ -bcat -n1 -P/usr/allegro -u/usr/allegro/demo/$1.log
Tips:
update -m1 ...

bricht bei gesperrtem Satz nach langer Wartezeit ab, und zwar mit
return-Wert 8.

Wenn man manuell unterbricht, kommt dagegen der Wert 9 heraus.

Bei anderen Abbruechen, i.d.R. gleich nach dem Start wegen falscher
Parameter etc., ist der Wert 10 gesetzt.
Bei Fehler in der Indexdatei (selten) ist es der Wert 2.

Normales Ende:  Wert 0

Wenn eine .alg-Datei einzumischen ist, muß es, genau wie bei DOS, -fmxy heißen (Handbuch Kap.9).

opac

#  Beispiel fuer einen OPAC-Aufruf
#  Die Datenbank liegt auf  /usr/allegro/demo  und heisst  cat
#  Die Datei opac.txt  ist der Begruessungsbildschirm, den man
#  fuer den OPAC machen kann (sonst laesst man diese Zeile weg)
#  Der Befehl  read xxx  bewirkt, dass der Benutzer Enter druecken muss
#  Das Programmverzeichnis ist /usr/allegro
#  Konfiguration ist a.cfg, Anzeigeparameterdatei ist d-1.apr
#  Sprachfiles ger



cat opac.txt
echo    ... [Enter] druecken ...
read xxx
DRUCKER=/dev/null
export DRUCKER

/usr/allegro/presto -ka -s"|1hofstadter" -d/usr/allegro/demo -bcat -x9999 -lger -a0 -pd-1 -P/usr/allegro

vp (Datei vs)  (obsolet)
(Beschreibung in news Nr. 40)
# Aufruf des VersuchsProgramms  vp  mit englischen Menuetexten

# vom DATENverzeichnis aus

# Programmverzeichnis ist /usr/allegro

# Anzeigeparameter ist d-w.apr (Option -p)

# Für den Export wird auch d-w.apr benutzt, es entsteht dann die Datei "download"



/usr/allegro/vp -d./ -bcat -ed-w -pd-w -ka -P/usr/allegro -l eng

Die "Datei" /dev/null ist das UNIX-Äquivalent von NUL unter DOS: die Ausgabe geht ins Nichts.
Soll ein Prozess, z.B. import oder update, ohne Bildschirmausgabe als Hintergrundprozess laufen:
z.B.

nohup import ... > /dev/null

oder

nohup update ... > /dev/null

geht's als Hintergrundprozeß ohne Terminal-Ausgabe. Sicherheitshalber im Start-Script aber das Vorhandensein
der Input-Dateien prüfen - man sieht sonst die Fehlermeldungen auch nicht!
Der Update-Output geht wie gewohnt nach 'upro'.