a30 [Bsp. d-a30.apr]


Das Programm a30 ist erst seit Juli 2009 in Entwicklung (die erste Mitteilung erfolgte in der allegro-Liste).

Ganz kurz das Wichtigste: a30 wurde mit Adobe Flex entwickelt und ist deshalb in jedem Browser lauffähig, auch unter Linux, Solaris und Mac. Es erfordert keine lokale Installation auf dem PC des Endnutzers, denn es ist eine "Rich Internet Application" (RIA). a30 arbeitet an der Oberfläche konsequent mit Unicode (UTF-8), während die Datenbank intern weiterhin auch andere Codierungen haben kann.
Achtung: Es ist typisch für RIA-Programme, daß der Back-Button des Browsers nicht benutzt werden sollte! Passiert es aus Versehen, muß man a30 neu starten.
Für potentielle Entwickler wichtig: Um mit den Quellcodes zu arbeiten, genügt das kostenlose SDK-Paket für Adobe Flex.