UB BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
  • Impressum
  • Startseite
  • allegro-C von A-Z
  • Druckversion


allegro-C - Installation
Schreibberechtigung

Jeder Nutzer, auch alcarta-Nutzer (OPAC-Programm) braucht ein Verzeichnis mit Schreibberechtigung. Zu empfehlen ist das TEMP-Verzeichnis auf dem eigenen PC. Dieses wird als Default verwendet. Soll es ausnahmsweise ein anderes sein, kann man in der INI-Datei die Variable DbAux mit dem Namen des gewünschten Verzeichnisses belegen.

Wer das Programm a99 nutzt, braucht  volle Schreibberechtigung auch auf dem Verzeichnis, wo die Datenbank liegt.

Im Netz

Datenverzeichnis für alle a99-Nutzer zum Schreiben und Lesen, für alcarta-Nutzer zum Lesen freigeben. Alle dort liegenden Dateien, falls nötig, für gemeinsame Nutzung freigeben (Novell: Attribut sh = sharable, Befehl:  flag *.* sh,  Windows-Server: nichts dergleichen nötig).

Auf dem Programmverzeichnis muß Lese- und Ausführrecht bestehen. Die Programme sind netzwerkfähig, eine "Einzelplatzversion" gibt es gar nicht.

Das sog. "Caching" muß generell abgeschaltet werden. Je nach System muß man das zentral oder auf jeder Workstation machen (z.B. Novell: "client file caching enabled=off" in der  autoexec.ncf ).

Keine Netware-Clients von Microsoft verwenden.

Desktop-Verknüpfung für die eigene Datenbank

Nach dem Vorbild der DemoBank, die automatisch bei der Installation angelegt wird. Das "Ziel: " der Verknüpfung sollte immer so aussehen:

a99:        ProgDir\allegro.exe DbDir\name

alcarta:   ProgDir\allegro.exe opac DbDir\name

Wobei z.B. für  ProgDir  ein Pfadname wie x:\allegro steht, für DbDir etwas wie k:\daten\katalog  und name z.B. cat (dann muß es die Datei cat.ini auf dem  DbDir  geben).>

Dann in den "Eigenschaften" des Icons noch die Eintragung "Ausführen in:" auf ein Verzeichnis setzen, wo Schreibrecht besteht. Als Default steht da %temp%.

DOS-Programme

Damit diese laufen, ist es nur erforderlich, das Treiberprogramm ANSI.COM einmal vor dem Aufruf des ersten DOS-Programms zu starten. Dies ist in das CockPit-Startprogramm cp.bat eingebaut und wird beim Erstellen von Batchdateien per CockPit oder a99 jeweils berücksichtigt, d.h. nur bei eigenen Batchprozeduren ist darauf zu achten.

DOS-Programmspeicher: mindestens 590K " maximale Größe für ausführbares Programm" sollte man haben, meistens ist das der Fall.

Wenn Sie allegro nicht auf dem Verzeichnis C:\ALLEGRO installiert haben, ist es notwendig, in der Datei CP.OPT die Einstellung "Programmverzeichnis" zu ändern. Diese Datei ist kommentiert (> 0.11.6), und Sie sehen sofort, wo man eingreifen muß. Auch Ihr Datenbankpfad ist dort einzutragen, und zwar in der Zeile, die mit d beginnt

     d C:\ALLEGRO\DEMO2

In der Datei $A.CFG (> Anh.A.4) nehmen Sie Änderungen an den Speichergrößen, Bildschirmfarben etc. vor.

Windows-Programme

Hinweise zur Einrichtung der spezifischen Dateien  > Handbuch  Kap.2.5.  Insbesonders, was man tun muß, um eine eigene, ältere Datenbank mit den Windows-Programmen nutzen zu können.

ein Kapitel zurück zurück zum Inhaltsverzeichnis ein Kapitel vor

[i] zuletzt aktualisiert: 18.04.2011
Email: ub@tu-bs.de