Was sind und was sollen Bibliothekarische Datenformate.  3. Aufl. 1999

Cataloging Cheat Sheet

-->Original
Spickzettel für das Katalogisieren

Created by: J. McRee Elrod 
HTML version by: Charlene Hu

Deutsch: Bernhard Eversberg (19.4.1999)

Last Update: May 2005
Anm. d. Übers.: Unter MARC/AACR-KatalogisiererInnen ist dieser "Spickzettel" von J. McRee Elrod ein beliebtes Hilfsmittel, auch für die Ausbildung oder Einarbeitung. Da er sich auf das Wichtigste beschränkt, womit man vielleicht 80 % oder mehr des Materials bearbeiten kann, ist diese Darstellung wohl auch geeignet, den Einstieg in die Materie MARC/AACR deutschen Interessenten zu erleichtern, zumal auch das wichtigste Vokabular daraus erlernt werden kann. Zugleich kann man sich ein Bild machen, was denn beim Katalogisieren nach AACR für besonders wichtig gehalten wird, und was man demnach in MARC-Daten erwarten kann. Denn die voluminösen Original-Handbücher geben keine Auskunft über Wichtigkeit und Häufigkeit der einzelnen Elemente und über die tatsächliche Praxis. Als Teil der Formate-Dokumentation weisen wir hin auf die Liste der 33 häufigsten Datenfelder in den Daten der Library of Congress. Diese Liste zeigt auch Beziehungen zu "Dublin Core" auf.
Ergänzend sei hingewiesen auf eine kommentierte Zusammenstellung der Fünfzig wichtigsten Begriffe des angelsächsischen Katalogisierungswesens.

Der unveränderte englische Originaltext erscheint in schwarzer Farbe, die deutschen Texte und Ergänzungen sind in grüner Schrift gehalten, um sie deutlich abzusetzen. Die Original-Namen der MARC-Felder sind in vielen Fällen hinzugefügt, wo sie in der Erklärung nicht ausdrücklich genannt werden.


First look at the book to determine if it is fiction or non fiction, and if the title gives you a clear indication of the subject. If not, check the preface and/or table of contents.
Zuerst ins Buch schauen und feststellen, ob es Belletristik oder ein Sachbuch ist, und ob der Titel das Thema deutlich erkennen läßt. Wenn nicht, Vorwort und/oder Inhaltsverzeichnis prüfen.

The MARC field tags make a good checklist, even when doing a card, because they are more exact than terms would be. In the real library world, you are much more likely to be MARC coding than making a card.
Die MARC-Kategorien sind eine gute Checkliste, auch wenn man Katalogkarten macht, weil sie exakter sind als es verbale Begriffe sein können. In der heutigen Praxis ist es viel wahrscheinlicher, daß Sie in MARC arbeiten als mit Karten.

The current version of MARC used in North America and Australia is MARC21, a harmonization of CANMARC and USMARC.
Die aktuelle MARC-Version in Nordamerika und Australien ist MARC21, eine Harmonisierung von CANMARC und USMARC.

MARC records are composed of fixed (same place, same length) and variable fields.  Fixed fields are in a Leader, and in fields 006, 007, and 008.  In bibliographic utilities and local systems these fixed fields are broken out into named fields for ease of entry.  At first fixed fields seem abstruse.  Soon the more common ones will become second nature.
MARC-Daten bestehen aus Festen Feldern (immer an derselben Stelle und von gleicher Länge) und variabel langen Feldern. Feste Felder sind im Vorspann des Satzes und in den Feldern 006, 007 und 008. In den Verbundsystemen und Lokalsystemen werden diese festen Felder bei der Anzeige oder Bearbeitung in einer Maske mit Feldbezeichnungen angezeigt. Zuerst erscheinen einem manche festen Felder als eigentümlich, die meisten beherrscht man aber sehr bald.

See the bibliographic utility's coding manual or MARC for codes not included here.
Die Handbücher Ihres Verbundsystems geben Auskunft über alle hier nicht erwähnten MARC-Codes.


Fixed Fields  -  Felder mit fester Länge

[Ergänzt wurden die Angaben der Positionen im Vorspann bzw. im MARC-Feld 008. Auf dem Katalogisierungsbildschirm werden diese nicht sichtbar, es werden nur bestimmte Positionen in einer Maske ausgefüllt. Meistens ist dies ein OCLC-Katalogisierungsbildschirm  ("Workform" genannt). Darauf sieht man nur die Nummern der variablen Felder, man muß diese also kennen. Es gibt verschiedene Workforms für unterschiedliche Materialtypen. ]
Type  -  Publikationstyp [Pos. 6 im Vorspann ("Leader") des Satzes]
a - Language material    a  für Druckwerke, also immer bei Büchern
g - Audiovis. Material (also coded in 008/33, e.g., 008/33 v = Video tape
BLvl [Bibliographic Level]Erscheinungsform:[Pos. 7 im Vorspann]
m - monograph (default)
i - integrating (looseleaf; website)
s - serial (See Serials Cataloging Cheat Sheet)
ELvl [Encoding Level]  -  Katalogisierungsgrundlage, Bearbeitungsstatus: [Pos. 17 im Vorspann]

     0 = full record book in hand
     1 = full record book not in hand
     2 = less than full record
     8 = CIP record (upgrade)
     I = OCLC full record
     K = OCLC less than full
DesC  [Descriptive Cataloging Form]- Regelwerk für die Formalerschließung: [Pos. 18 im Vorspann]
a - AACR/ISBD
Conf  -  Konferenz-Indikator: [008 Pos. 29]  (Ist es ein Tagungsbericht?)
0 - (default) not conference
1 - conference, collections of papers, 2 or more presented at meeting
Date type  -  Typ des Erscheinungsjahrs: [008 Pos. 6, s.u. Date pos. 7-14]
s = single date
r = reprint dates
c = continuation (see Serial Cataloguing Cheat Sheet)
d = dead serial (see Serial Cataloguing Cheat Sheet)
m = multiple dates
n =  unknown (try to use q and guess decade)
q = date in question, e.g. 194u
t = publication & copyright dates

 
Date one  -  Erscheinungsjahr 1:[008 Pos. 7-10]
year of publication (s,t), reprinting (r), or beginning (m)
Date two  -  Erscheinungsjahr 2:[008 Pos. 11-14]
y    year of ending (m), original printing (r), or copyright (t)
use 9999 if still being published
Ctry  -  Ländercode (Erscheinungsland):  [008 Pos. 15-17]
at  - Australia
enk - England
fr  - France
gw  - Germany
it  - Italy
ja  - Japan
States  -  US-Bundesstaaten: [008 Pos. 15-17]  [Wenn Erscheinungsland USA]
      alu   aku   azu   aru   cau   ctu   deu   dcu   flu   gau   hiu
      idu   ilu   inu   iau   ksu   kyu   mau   mdu   miu   mnu   mou
      msu   mtu   nmu   oru   ohu   pau   scu   sdu   tnu   txu   xxu
      utu   vau   wau   wiu   wvu
   Provinces (Canada):

     abc bcc mbc nfc nkc nsc ntc nuc onc pic quc snc ykc
     xxc = Canada, province unknown
 
Ills  -  Illustrationscode  [008 Pos. 18-21]
a = illustrated

     b = maps*
     c = ports*
     d = charts*
     e = plans*
     f = plates
     g = music*
     h = facsims*
     i = coats of arms*
     j = geneal tables*
     k = forms*
     m = soundrecording
     o = photographs
     p = illuminations

     * use also in 300 field

Repr  -  Reproduktionscode:[008 Pos. 23]
blank - can be read by naked eye (others exist) - mit bloßem Auge lesbar (es gibt noch mehr Codes)
a - Microfilm
b - Microfiche
Cont  -  Inhaltscode (Dokumenttyp):  [008 Pos. 24-27]
    a - abstracts, summaries            l - legislation
    b - bibliographies (also with 504)  m - thesis
    c - catalogs + collections          
    d - dictionaries                    p - programmed texts
    e - encyclopedias                   r - directories 
    f - handbooks 
    i - indexes                         s - statistics
    blank - default
GPub  -  Amtsdrucksachen-Code (Government publ.): [008 Pos. 28]
blank - not govt. pub.
i - international body (UNESCO)
f - federal
l - local (towns, countries)
s - state
Fest  -  Festschrift-Indikator:[008 Pos. 30] (ist die Vorlage eine Festschrift? Dann hier 1)
0 - not F (default)
1 - Festschrift
Indx  -  Index-Indikator:[008 Pos. 31] (enthält die Vorlage ein Register? Dann hier 1)
0 - no index
1 - index
Lang  -  Sprachcode: [008 Pos. 35-37]
language of text or predominate language  -  Sprache des Textes oder überwiegende Sprache
eng - English
fre - French
ger - German
lat - Latin
spa - Spanish
Srce  [Srce]Katalogisierende Einrichtung:  [008 Pos. 39]
d - for our library, if LC copy leave blank  -  d eigene Bibliothek, Wenn LC-Datensatz: leer
F/B  (Fiction/Biograpy)  -  Belletristik/Biographie-Code:[008 Pos.33/34]
position 1:
0 - not fiction (the old M/F/B, updated)
1 - fiction
position 2:
blank - default, not biography
a - individual autobiography
b - individual biography
c - collective biography or autobiography
d - partial collect biography, some Ency, etc.
MRec  [Modified record]  -  Modifikations-Indikator: [008 Pos. 38, vermutlich nur bei LC verwendet]
blank - ignore  [anderer Wert zeigt an, daß im Datensatz Transliterationen verwendet werden]
Audn [Target Audience, früher Intellectual level]  - Literaturtyp:[008 Pos. 22]
blank - not applicable or unknown
e - adult
j - juvenile

Variable Fields  -  Felder mit variabler Länge

Die Kategorienummern heißen auf English "tags".
010
LC card order number; not usually on a typed card; lower right corner of an LC printed card.
LC Kartennummer (unten rechts auf einer LC-Karte; nicht bei eigener Zettelproduktion)
020
International Standard Bibliographic Number (ISBN); if given on card, usually last note (see 500) In MARC record, key without hyphens.
ISBN (auf Zetteln im allgemeinen die letzte Fußnote, s. 500). In MARC ohne Bindestriche eingeben.
050
Library of Congress call number; not given on typed card; to left of hole of an LC printed card.
Signatur der LC; nicht auf selbsterstellten Zetteln; auf LC-Karten unten links neben dem Loch
060
National Library of Medicine call number; not given on typed card.
Signatur der National Library of Medicine; nicht auf selbsterstellten Zetteln
082
Dewey Decimal call number; not given on typed card; next to LC call number on LC printed card.
Dewey-Signatur; nicht auf selbsterstellten Zetteln; auf LC-Karten neben der LC-Signatur
090
Local call number; MARC tag number varies with system.
Lokale Signatur; MARC-Kategorie unterschiedlich je nach System


Usually one of the above numbers, in the upper left hand corner of the card. A new line is normally begun with each Cutter.
Im allg. kommt in 090 eine der vorher angegebenen Signaturen, auf Karten in der oberen linken Ecke. Jede Cutter-Nummer kommt meist auf eine neue Zeile
 

[Anm.: Von den folgenden 4 Feldern, 100,110,111,130, darf höchstens eines besetzt werden. Daraus geht der Typ der Haupteintragung hervor.]

100    Main entry - personal name
Author; if the work has three or fewer authors (and that is authors, not compilers or editors) the first is given, surname first, at first indentation, opposite the 2nd line of the call number (usually 2 spaces). A compiler *is* the author of an index or bibliography however.
In MARC records key 1st indicator 1 for surname, e.g.:  100 1  $aSmith, Jones,$d1932-
Verfasser ; wenn das Werk bis zu drei Verfasser hat (im engeren Sinne, nicht Bearbeiter oder Herausgeber), dann wird hier der erste angegeben. (Auf Karten: beginnend bei der ersten Einrückung, auf Höhe der 2. Zeile der Signatur (i.a. 2 Spatien). Ein Bearbeiter *gilt* jedoch als Verfasser, wenn es ein Register oder eine Bibliographie ist.
[Weitere Personennamen kommen in 700. Jeder Name wird verifiziert in der Name Authority File der LC und die korrekte Form daraus entnommen. Meistens, auch bei OCLC, wird hier noch nicht mit IdNummern gearbeitet, sondern einfach die Namen exakt kopiert.]    In MARC Indikator 1 = 1 wenn normaler Nachname: e.g.: 100 1  $aSmith, Jones,$d1932-

 
110    Main entry - corporate name
If the work is the annual report of a corporate body, the report of a task force, or some such, the corporate body is the author. There are fewer corporate bodies as author (main entry) under current rules than earlier.
In MARC records, key 1st indicator 1 for a corporate body which begins with a jurisdiction, 2 for direct order, e.g.:
110 1  $aCanada.$bDept. of State.    110 2  $aCanadian Unitarian Council.
Wenn das Werk der Jahresbericht einer Körperschaft ist, der Bericht einer Arbeitsgruppe oder etwas ähnliches, gilt die Körperschaft als Verfasser. Unter den heutigen Regeln gibt es weniger Fälle als früher, in denen Körperschaften als Verfasser angesehen werden (und damit die Haupteintragung bekommen). [Nebeneintragung bzw. weitere Namen: siehe 710]
[Es gibt keinen englischen Ausdruck für "Urheber". Früher gab es den "Corporate author", dieser Ausdruck ist aber abgeschafft worden. Die Kriterien für HE unter Körperschaft sind inhaltlich definiert, in RAK dagegen formal!]

 

 

On cards the corporate author begins 2 spaces after the second line of the call number, and wraps to 2 spaces in from that.
Auf Karten beginnt der körperschaftliche Verfasser 2 Spatien hinter der zweiten Zeile der Signatur, Folgezeilen weitere 2 Spatien eingerückt.
 

111    Main entry - meeting name
If what you have is conference proceedings, the name of the conference is the author. The name is followed by $n(number :$ddate :$cplace), or if no number, $d(date :$cplace).
Wenn ein Konferenzbericht vorliegt, gilt der Tagungsname als Verfasser. Hinter dem Namen kommt $n(Zählung :$dJahr :$cOrt), wenn keine Zählung: $d(Jahr :$cOrt).

 

 

BUT 110$aCorporate Name.$bConference$n( ...
ABER 110$aKörperschaftsname.$bTagungsname$n(...

The subfield codes, e.g. "$n"above, shown in these examples are a single space on cards.
Anstelle der Teilfeldcodes, z.B. "$n" im obigen Beispiel, setzt man auf Karten ein einzelnes Spatium.

On cards, placement is the same as corporate author.
Auf Karten nimmt der Tagungstitel den Platz des körperschaftlichen Verfassers ein.
 

130    Main entry - uniform title
Uniform title as main entry. If the work is an anonymous classic like the Bible, Arabian Nights, or Chicken Little, that common title (known as a uniform title) goes in 130 or in author position on the card. For the Bible you give language and date. For parts of the Bible you start with Bible, e.g., 130 $aBible.$pO.T.$pGenesis$lEnglish$f1995
Do not use square brackets for the MARC record.
Einheitstitel als Haupteintragung. Wenn das Werk ein klassisches Anonymum ist wie die Bibel, 1001 Nacht, oder das Nibelungenlied, wird der dafür gebräuchliche Titel (genannt Einheitstitel) in 130 eingetragen (auf Karten an der Position des Verfassers). Bei Bibeln wird Sprache und Erscheinungsjahr hinzugefügt. Für Teile der Bibel z.B. so: 130 $aBible.$pO.T.$pGenesis$lEnglish$f1995
Keine eckigen Klammern bei der MARC-Eingabe.
[Die Einheitstitel vieler Werke sind ebenfalls in der Name Authority File zu finden und daraus zu übernehmen.]

On cards, placement is same as corporate author.
Auf Karten nimmt der Einheitstitel den Platz des körperschaftlichen Verfassers ein.

240    Uniform title
Uniform title as filing title; only after a 100 or 110. (Both 130 and 240 being called uniform title shows how MARC works as a check list better than words.) For classical music, laws, and very voluminous authors like Shakespeare, most libraries have a title which brings the same works together. To construct one, best look at some in the catalogue (as with 130s.).
Einheitstitel als Ordnungstitel; nur in Verbindung mit 100 oder 110. (Man sieht hier, daß MARC als Checkliste besser geeignet ist als eine verbale Liste, weil sowohl 130 als 240 "Einheitstitel" heißen.) Für klassische Musik, Gesetze und für Werke besonders produktiver Verfasser wie Shakespeare haben die meisten Bibliotheken festgelegte Titel, unter denen die zahlreichen Ausgaben zusammengeführt werden. Um einen solchen Einheitstitel anzusetzen, schaut man sich am besten zuerst im Katalog solche Titel an (wie auch bei 130). 
Anm.: Wenn man für weitere (enthaltene u.a.) Werke Einträge machen will, nimmt man dafür die Kombination 
700 $a Name $t Einheitstitel.


The uniform title goes on the card under the author, usually 4 spaces in from where the author began. It is in square brackets, and wraps to 2 spaces in.
Auf Karten kommt der Einheitstitel unter den Verfassernamen, und von dessen Stelle aus 4 Positionen eingerückt. Er wird in eckige Klammern eingeschlossen, Folgezeilen werden 2 Spatien eingerückt.
Man beachte, wie in den Datenfeldern der bibliographischen Beschreibung, beginnend mit 245, die Interpunktion zusätzlich zu den Teilfeldcodes eingegeben wird. Das ist eine Eigenheit von USMARC, nicht bei UKMARC und UNIMARC zu finden, und ist ein historisches Relikt aus den Anfangszeiten. Vorteil für die Programmierung: wenn $x durch ein Spatium ersetzt wird, ist der Text für die Katalogkarte schon fertig.
 

245    Title statement
The title as on the title page; use a ":" before subtitles, (:$b in MARC) "=" before a title in another language; followed by "/" and up to three authors. If more than three, give the first followed by "... [at al.]." (The title is the main entry in this case, i.e., no 100.) If they did different things, use a ";", e.g. /$cby John Smith ; illustrated by Tim Jones. -- Only the first word and proper names are capitalized. Names of Acts are proper names. All German nouns are capitalized.
Der auf der Haupttitelseite vorliegende Titel; man setzt " : " vor den Zusatz, ( :$b in MARC), " = " vor einen Paralleltitel in anderer Sprache; gefolgt von " / " und bis zu drei Verfassernamen. Wenn mehr als drei, dann der erste und dahinter "... [et al.]." (In solchen Fällen ist der Titel die Haupteintragung, d.h. keine der 100er-Kategorien ist besetzt.) Wenn die Personen unterschiedliche Funktionen haben, werden die Namen durch " ; " getrennt, z.B.  /$cby John Smith ; illustrated by Tim Jones. -- Nur das erste Wort und Eigennamen werden groß geschrieben. Titel von Akten [bei Dramen] sind Eigennamen. Alle deutschen Substantive werden groß geschrieben.
[Der 2. Indikator wird für die Anzahl der beim Ordnen zu übergehenden Zeichen am Anfang benutzt. Ein Nichtsortierzeichen wie bei MAB gibt es (noch) nicht.]

On a card, the title begins under the author, 4 spaces in, and wraps to 2 spaces in. (That is 4 and 2 spaces from where the author began, not from the edge of the card.) Each field within this (and any) paragraph is separated from the following by a " -- ".
Auf Karten beginnt der Titel unter dem Verfasser, 4 Spatien eingerückt, Folgezeilen 2 Spatien (jeweils von der Stelle,wo der Verfassername beginnt, nicht vom Rand der Karte aus.) Jedes Feld in diesem Abschnitt (wie in anderen Abschnitten) wird vom nachfolgenden durch " -- " abgetrennt.
If there is no author or 130 (i.e. title main entry), the title begins at first indentation (where the author would have begun) and wraps to 2 spaces in. This is called "hanging indentation".
Karten: Wenn kein Verfasser und kein 130 auftritt (d.h. Haupteintragung unter dem Sachtitel), beginnt der Titel bei der ersten Einrückposition (wo sonst der Verfassername beginnt), Folgezeilen weitere 2 Spatien eingerückt (so. "hängende Einrückung")
 
245$h    [gmd]  General Material Designation  -  Allgemeine Materialbezeichnung
If the item is nonbook, a general material designation follows the first title proper.  It is enclosed in square brackets in both MARC records and on cards.  (Some old OCLC records will be found without the brackets.)
Common ones are:
computer file
kit
map
microform
sound recording
videorecording
When there is a gmd, there is also an smd, a more specific term in 300.  For example, a  sound recording might be a sound disc or a sound cassette.  See examples in AACR2 1998.  Consult the index under the name of the form.
Wenn die Vorlage kein Buch ist, muß hinter dem Hauptsachtitel eine allgemeine Materialbezeichnung folgen, eingeschlossen in eckige Klammern sowohl im MARC-Satz wie auf Karten. (Man wird einige alte OCLC-Sätze ohne Klammern finden.) Üblich sind die folgenden:

246    Alternate title which represents the whole work  -  Alternativer Titel, der das gesamte Werk bezeichnet
246 31 $aParallel title
246 14 $aCover title
246 15 $aAdded title page title
246 1  $iAt head of title:$aPhrase at head of title
1st indicator 3 means added entry, no note; 1st indicator 1 means added entry and note; the second indicator says which print constant to use for the note; if no print constant is available, use $i$a as shown. For cards see 740.
Die 3 als erster Indikator heißt: NE, aber nicht ausdrucken/anzeigen, 1 bedeutet: NE und Anzeige/Ausdruck; der 2. Indikator sagt, welcher Drucktext für die Anzeige zu benutzen ist; wenn es keine geeigneten Standardtext gibt, setze man ein Teilfeld $i ein wie im Beispiel zu sehen. Karten: s. 740
[Bei 246 gibt es keine Möglichkeit, den Artikel am  Anfang zu kennzeichnen!]

 
250    Edition statement
Edition, e.g., 2nd ed. --, Rev. ed. -- If a person wrote the edition, you would say so, e.g., Smith's chemistry. -- 2nd ed. /$bby Tim Jones. -- On a card, the edition continues the paragraph begun by the title.
Ausgabebezeichnung, z.B.  2nd ed. --, Rev. ed. -- Wenn eine Person die Ausgabe geschrieben hat, wird dies angegeben, z.B.  Smith's chemistry. -- 2nd ed. /$bby Tim Jones. -- auf Karten setzt die Ausgabebezeichnung den Bereich fort, der mit dem Titel beginnt.

260    Publication, distribution etc.
Imprint, e.g., 260 $aNew York :$bSmith & Jones,$c1995.
Erscheinungsvermerk, z.B. 260 $aNew York :$bSmith & Jones, $c1995


On cards, the imprint ends the title paragraph, coming after the title or edition, with a " -- " between.
Auf Karten beendet der Erscheinungsvermerk den Titelabschnitt und wird mit einem " -- " eingeleitet.
 

300    Physical description
Collation, e.g., 300 $ax, 100 p. :$bill. ;$c23 cm. If multiple volume, the number of volumes is given, e.g., 3 v. :$bill. ;$c28 cm. If the volumes are numbered right through (as opposed to each volume starting with page 1, then, 3 v. (300 p.) :$bgraphs ;c26 cm. Other possible variations include 1 v. (various pagings) ;$c28 cm., 1 v (unpaged) ; 28 cm., 1 v. (loose-leaf) ; 29 cm. (Loose-leaf is used for material to be updated, not just anything in a binder.)
Umfangsangabe, physische Beschreibung, z.B. 300 $ax, 100 p. :$bill. ;$c23 cm. Bei mehrteiligen Ausgaben wird die Zahl der Bände gegeben, z.B. 3 v. :$bill. ;$c28 cm. Ist die Seitenzählung durchgehend (wenn also nicht jeder Band mit Seite 1 beginnt), dann: 3 v. (300 p.) :$bgraphs ;c26 cm. Andere Variationen: 1 v. (various pagings) ;$c28 cm., 1 v (unpaged) ; 28 cm., 1 v. (loose-leaf) ; 29 cm.  (Loose-leaf wird bei Materialien angegeben, die aktualisiert werden, nicht bei jedem Heftordner.)


On a card, the collation starts a new paragraph 4 spaces in, and wraps to 2 spaces in.
Auf Karten beginnt die Umfangsangabe einen neuen Abschnitt, 4 Spatien eingerückt, Folgezeilen 2 Zeichen.
 

440    Series statement added entry - title
Series. If it has a number or year, it goes after :'$v".
Gesamttitelangabe (Serientitel). Wenn es eine Zählung oder ein Jahr gibt, kommt es hinter  $v.


On cards in the same paragraph as the collation, separated by " -- ".
Auf Karten im selben Abschnitt wie die Umfangsangabe, abgetrennt durch " -- ".
 

490    Series differing from the way it is entered in the catalogue
1st indicator 1 in the MARC record means traced form is in 830.  Don't use 490 0, untraced series; instead quote in 500, e.g., "Penguin books."  A series with a subject word would be 440 or 490 1, without in a quoted 500.
Erster Indik. 1 in MARC heißt: NE-Form steht in 830, d.h. 490 ist Vorlageform. Man vermeide 490 0 für Serien, die keine NE erhalten, und nutze statt dessen 500, z.B. "Penguin books" (also mit Anf.Zeichen). Auch unspezifische Serientitel kommen in 500.

 
500
General notes. There are also specific notes. As a beginner, if you see something which seems helpful on the title page, just quote it, e.g., 500 $a"Reports the law as of April 1, 1995."
Allgemeine Fußnote. Es gibt auch spezielle Fußnoten. Für Anfänger der Tip: Wenn Sie auf dem Titelblatt etwas sehen, was hilfreich erscheint, geben Sie es als Zitat an, z.B. 500 $a"Reports the law as of April 1, 1995."


Notes go below the collation/series paragraph, usually skipping a space, each note beginning a new paragraph 4 spaces in, wrapping to 2.
Fußnoten kommen unter den Abschnitt Umfang/Gesamttitel, normalerweise mit etwas Abstand, jede Fußnote auf neuer Zeile mit 4 Spatien Einrückung, Folgezeilen 2 Spatien.

Some other common notes include:
Zu den anderen Fußnoten gehören:
 

502
Thesis, e.g., Thesis (PhD)--Podunk University, 1995.
Hochschulschriftenvermerk, z.B.  Thesis, e.g., Thesis (PhD)--Podunk University, 1995.
504
Includes bibliographic references and index.
Standardisierte Fußnoten wie   Includes bibliographic references and index.
505    Contents note
Contents, e.g., v. 1. Title one--v. 2. Title two.
Inhaltsangabe, z.B.  v. 1 Title one--v. 2. Title two.
Dies ist die Methode, wie im allgemeinen mehrbändige Werke katalogisiert werden!
546
Language, e.g., Text in English and French on inverted pages.
Fußnote zur Sprache, z.B. Text in English and French on inverted pages.


Schlagwörter
600    Subject added entry - personal name
Person as subject, in same format as person as author.
Personenschlagwort, in derselben Form wie als Verfassername

 

 

On cards, subjects (6XX) and added entries (7XX) all form one paragraph starting 4 spaces in, wrapping to 2, with no "--" between them. Subjects are numbered 1. 2., etc. Added entries are numbered I. II., etc. Usually a line is skipped between the last note and the first tracing, it it can be done without forcing you onto a second card.
Auf Karten bilden die Schlagwörter (6XX) und die Nebeneintragungsvermerke (7XX) zusammen einen Abschnitt mit 4 Spatien Einrückung, Folgezeilen 2 Spatien, ohne " -- " dazwischen. Schlagwörter werden arabisch numeriert, NE-Vermerke römisch. Im allgemeinen macht man eine Leerzeile zwischen letzter Fußnote und den NE-Vermerken, es sei denn man würde sonst nicht mit dem Platz auf der Karte auskommen.

If you must do a second card, you say "(Continued on next card)" at the lower right of the card, start the next card with the author (or title if no author), the title (without subtitle) in the same paragraph (like a hanging indentation), "...", the date from 260$c, and "(Card 2)". Then continue with the information where you left off.
Wenn eine Fortsetzungskarte nötig ist, schreibt man "(Continued on next card)" rechts unten in die Ecke, die nächste Karte beginnt man mit dem Verfassernamen (oder Titel, wenn es keinen Verf. gibt), dem Titel (ohne Zusatz) im selben Abschnitt (wie eine hängende Einrückung), "...", Erscheinungsjahr aus 260$c, und "(Card 2)". Dann geht es mit den noch fehlenden Angaben weiter.
 

610    Subject added entry - personal name
Corporate body as subject (including governments).
Körperschaftsname als Schlagwort (auch Regierungen)
611    Subject added entry - corporate name
Conference as subject.
Tagungsname als Schlagwort
630    Subject added entry - Uniform title heading
Uniform title as subject.
Einheitstitel eines Werkes als Schlagwort
650    Subject added entry - topical term
Topic as subject.
Sachschlagwort [in aller Regel ein Library of Congress Subject Heading, auch in den anderen Feldern 6XX]
651    Subject added entry - geographic name
Place as subject (but not governments).
Ortsname als Schlagwort (keine Regierungen)

Nebeneintragungen
700    Added entry - personal name
Person as added entry, e.g., the 2nd and 3rd of three authors, the first of more than three.
Personenname als Nebeneintragung, z.B. der 2. und 3. Verfasser oder der erste von mehr als dreien. Soll eine Person in Kombination mit einem anderen Werk zitiert werden, schreibt man den Einheitstitel des Werkes in das Unterfeld $t. (RAK: Zweiteilige Nebeneintragung)
710    Added entry - corporate name
Corporate body as added entry.
Körperschaftsname als Nebeneintragung.
711    Added entry - meeting name
Conference as added entry.
Tagungsname als Nebeneintragung.
740    Added entry - title
Title added entries. (Now in MARC titles which represent the whole work are coded 246, while titles which represent part of the work or a related word, continue to be here.)
Nebeneintragungen unter Titeln. (In MARC werden jetzt Titel, die das gesamte Werk bezeichnen, in 246 eingetragen, Titel von Teilen oder verwandten Werken weiterhin in 740.)

 

 

On cards all title tracings continue to be here. They are given as, for example: I. Title. [traces 245 where there is a 1XX] II. Title: Introduction to history. [traces a title different from 245, e.g, a distinctive subtitle] III. Series. [traces 440] IV. Series: History for beginners. [traces a series in a form different from 440, coded 830 in MARC; this is done by most libraries when there is a slight variation in the way a publisher prints the series]
Auf Karten stehen hier die Nebeneintragungsvermerke. Sie werden z.B. so angebeben:  I. Title. [für die NE unter Titel, wenn 100 besetzt ist] II. Title: Introduction to history. [ein Titel, der von 245 abweicht, z.B. ein besonderer Titelzusatz] III. Series. [für die NE unter 440] IV. Series: History for beginners. [für eine Serien-NE, die von 440 abweicht, in MARC 830 ; die meisten Bibliotheken machen dies, wenn der Verleger den Serientitel mit leichten Veränderungen druckt]

If you can still get at an old card catalogue, look at some cards. You will see older cards done under earlier rules. Looking through a volume of the National Union Catalog would help as well.
Wenn Sie Zugang zu einem alten Zettelkatalog haben, schauen Sie sich einige Karten an. Sie finden alte Karten, die nach früheren Regeln erstellt wurden. Aufschlußreich ist auch das Blättern im National Union Catalog.

If you must prepare card sets as well as a unit card, get back to me.
[Anm.: Der Verfasser, J. McRee Elrod, betreibt eine Katalogisierungsagentur, bei der man Katalogkarten kaufen kann]

830     Series entered in catalogue differently than on item  -  Angesetzter Serientitel

Series as on item is in 490 1st indicator 1, and series as entered in the catalogue
is here. On cards, series as on item is traced, e.g., III. Series. IV. Series: History for beginners. traces a series in a form different from 490; this is done by most libraries when there is a slight variation in the way a publisher prints the series]
830    Series entered in catalogue differently than on item  -  Angesetzter Serientitel

Series as on item is in 490 1st indicator 1, and series as entered in the catalogue is here. On cards, series as on item is traced, e.g., III. Series. IV. Series: History for beginners. traces a series in a form different from 490; this is done by most libraries when there is a slight variation in the way a publisher prints the series].
Der vorliegende Serientitel kommt in 490 mit Indik. 1 = 1, hier dagegen kommt die abweichende Ansetzungsform hin, wenn sie abweicht. (Wenn keine Abweichung, dann Serientitel in 440)
Auf Karten wird ein NE-Vermerk für die Vorlageform gemacht, z.B.  III. Series. IV. Series: History for beginners Damit wird eine von 490 abweichende Form als NE-Vermerk angegeben. Das wird von vielen Bibliotheken gemacht, wenn es in den Serienangaben der Verleger leichte Abweichungen gibt.

856     Electronic Location and access  -  Elektronische Adresse und Zugriffsart

Most important subfield is $u for the URL


Sample card  -  Beispiel einer Katalogkarte:
900
S45h  Smith, John, 1950-
          History for beginners : introduction
        to history / by John Smith and Tim Jones.
        -- 2nd. ed. --  New York : Smith & Jones,
        1995.
          x, 100 p. : ill. ; 23 cm. --  History
        textbooks ; no 5.

          Includes bibliographical references and
        index.

          1. History.  I. Jones, Tim.  II. Title.
        II. Title: Introduction to history.  III.
        Series.


 2005-05-11