UB BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
  • Impressum
  • Startseite
  • allegro-C von A-Z
  • Druckversion


4 Wege zu allegro-Datenbanken


Alle vier Zugriffsmethoden können zu gleicher Zeit stattfinden
Datenbankstruktur auf allen Plattformen identisch
Ab Version 23 wird Unicode unterstützt,
dennoch bleibt die interne Struktur unverändert
Monolithische Programme

DEMO -Gesamtpaket
1. Konventionelle DOS- oder UNIX-Programme (via telnet)
     Programmiert in C
  • Kenntnisse für Sys.Verwaltung: Parametrierung, Batch- oder Shell-Programmierung, LAN Management (Novell) oder UNIX
  • Vorteile: schnellste, effizienteste, kostengünstigste Lösung; kleine Einzelplatz- und große Mehrplatzdatenbanken mit denselben Programmen. Großes Funktionsspektrum.
  • Nachteil: sinkende Akzeptanz von DOS-Software, schwindende Grundkenntnisse
2. Windows-Programme:  a99   (ab 22.10.1998),  alcarta (ab 11.12.1998)
    Programmiert in C++ (Klassenbibliothek)
      ab V24: Programmierbar in HTML mit
    Zusatzprogramm JanaS
  • Alle PRESTO-Funktionen sind verfügbar, zusätzlich viele neue
  • Mächtige Skriptsprache namens FLEX
  • Kenntnisse: Windows-Konfiguration, FLEX, Parametrierung
  • Vorteil: Vertraute Benutzungsoberfläche, Datenaustausch einfacher als unter DOS
  • Nachteil: Lauffähig nur auf Windows ab '95 aufwärts

Client/Server-Programme

Erforderlich: avanti-Server (dieser beruht auf  der C++ Klassenbibliothek)
Verfügbar für Windows-NT und '95, Linux, AIX, HP-UX, SUN, DEC-Alpha
Nachteil: Weniger effizient (daher langsamer) als monolithische Programme, weniger reichhaltige Funktionen
 

3. Browser-basierte Programme

      für Netscape und MS-IE

      Programmierung: HTML, Perl, Python (oder andere CGI-Sprache, auch C oder Delphi möglich)

  • Kenntnisse: Parametrierung, HTML, CGI (Perl o.a.), Web Server Management
  • Vorteile: Lokal nichts anderes als Browser nötig; vertraute Benutzeroberfläche
  • Beispiel: Diverse WWW-Dienste
4. Socket-basierte Programme (über TCP/IP)

      Programmierung: C++ , Perl, Python, Delphi, Java

  • Kenntnisse: Parametrierung
  • Vorteile: Potentiell breite Vielfalt maßgeschneiderter Clients; verteilte Anwendungen.
  • Beispiel: Z39.50-Server und -Clients
  • Testzugang: IP-Adresse "ubsun02.biblio.etc.tu-bs.de", Port 2020, Datenbank "opac", Passwort "opac", Syntax "USMARC"
Sie möchten mehr über die Entwicklungsgeschichte wissen? Rufen Sie die    Chronik ab!



[i] zuletzt aktualisiert: 08.04.2011
Email: ub@tu-bs.de