UB BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
  • Impressum
  • Startseite
  • allegro-C von A-Z
  • Druckversion
´╗┐
allegro-Format 2004 zurueck  naechste  Inhalt


#9D Bestell-, Bestands- und Exemplardaten

[Erfassung und Bearbeitung mit dem Programmen aLF und ORDER sowie INVENT, Windows: a99]

Für die Erfassung und Bearbeitung dieser Daten gibt es die Funktion "Inventarisierung" innerhalb aLF, ORDER, und als Ergänzung zum Programm PRESTO (Programmversion INVENT). Man muß also die hier etwas kompliziert erscheinenden Teilfeldbezeichnungen nicht kennen. Bei dem neuen Windows-Programm a99 kann man die Formulartechnik nutzen.
Achtung: Statt $ steht in den Daten immer das Dreieckzeichen (Code 31).

Zeitschriftenverwaltung ZAboM
Für diese mit V27 eingeführten Funktionen gibt es zusätzliche Felder, die in der ZAboM-Dokumentation beschrieben sind.


1.
Bestellsätze

Man benötigt nur eine zusätzliche Kategorienummer für alle Erwerbungsdaten.
Die Programme ORDER und aLF sehen standardmäßig #9D dafür vor. Theoretisch könnte man eine andere nehmen, das zöge allerdings sehr viele Eingriffe nach sich.

Ein Bestellsatz für Monographien besteht aus nur zwei Kategorien:

 

Identor

   #9DAbestellnummer$Ttitelidentnummer$Bdatum...

Bestellangaben

   #9DBstatus$...   (Bestelldaten)

 

Die "Identor"-Kategorie identifiziert die Bestellung, die "Bestelldaten"-Kategorie enthält die eigentlichen Bestellangaben. In der Identorkategorie können anstelle der Punkte weitere Datumsangaben über den Geschäftsgangsablauf stehen:

  $Adatum(Kürzel des Abschließenden)

  $Bdatum(Kürzel des Bestellers)

 
$E
datum(Kürzel des Bearbeiters in der Erwerbung)

  $Fdatum(Kürzel des Freigebenden)

  $Idatum(Kürzel des Inventarisierenden)

  $Odatum(Kürzel des Vormerkenden)

  $Rdatum(Kürzel des Reklamierenden)

  $Sdatum(Kürzel des Stornierenden)

  $Vdatum(Kürzel des Referenten)

Es gilt für ein datum immer die Form  jjjjmmtt

Diese Eintragungen können u.U. jeweils mehrfach auftreten. Das Erwerbungsprogramm legt sie automatisch an.

 

Beispiel:

 

  #9DA0010282$T0-7100-0632-2$V911002(kra)$E911010(mue)$B911012(sch)$I911­210(mue)


Interpretation:

  Am 10.10.91 wurde durch die Erwerbung (Mitarbeiter mue) der Titel mit der Identifikation 0-7100-0632-2 vorakzessioniert und durch den Verantwortlichen sch ma 12.12.91 bestellt. Die Bestellung basiert auf einem Vorschlag des Referenten kra vom 02.10.91. Mitarbeiter mue hat am 10.12.91 die eingegangene Lieferung inventarisiert. Die Rechnung ist noch nicht begli­chen worden (es fehlt der Zusatz $A...), eine Freigabe ist auch noch nicht erfolgt (es fehlt der Zusatz $F...).


Der status in der Bestelldatenkategorie kennzeichnet den Zustand der betreffenden Bestellung:

   1  durch den Referenten vorgeschlagen,

   2  durch die Erwerbung vorakzessioniert,

   3  bestellt,

   4  Bestellung reklamiert,

   5  Bestellung storniert,

   6  Bestellung inventarisiert,

   7  Bestellung abgeschlossen,

   8  Desiderat,

   9  vorgemerkt.

 

Dem Status folgen die eigentlichen Bestelldaten: es sind Teilfelder, die mit dem Steuerzeichen $ und einem Kennbuchstaben identifiziert werden:

#9DB

Bestelldaten
status Geschäftsgangs-Status, s.o.
$A Auftraggebercode
$a Kontingentcode
$c Währung, in der die Bestellung erfolgt
$C Anmerkung, Quelle
$d Bestelldatum in der Form jjjjmmtt
$D Fälligkeitsdatum in der Form jjjjmmtt
$e Eingangsdatum in der Form jjjjmmtt
$E Rechnungseingangsdatum
$f  1. Mahnfrist
$g 2. Mahnfrist
$h 3. Mahnfrist
$i Rechnungsbetrag
$I Kommentar zur Bestellung
$j Lieferantencode
$J  Lieferanten-Anschrift (falls kein Stammsatz)
$k Erwerbungsart (k,t,g,p)
$K Rechnungskommentar
$l Nummer des Lieferscheins
$m Mehrwertsteuersatz in %
$M Mahnungszähler
$n Anzahl der bestellten Exemplare
$N Rechnungsnummer
$o Datum der letzten Mahnung in der Form jjjjmmtt
$O Datum der nächsten Mahnung in der Form jjjjmmtt/HeftNr (ZAboM)
$p Preis je Exemplar in der Währung, in der bestellt wird
$P Bestellpreis (Basiswährung)
$q Preis bei Lieferung
$Q Kommentar zur Lieferung
$R Rechnungsdatum in der Form jjjjmmtt
$r Rabatt in %
$s Code mit 6 Zeichen, der Publikationsform, Erwerbungsart, Fachgebiet und Bestellart in verschlüsselter Form enthält
$t Sonstige Nebenkosten
$T Titelzusatz (nur für Bestellung gedacht)
$u Reklamationsgrund
$U Reklamationsdatum in der Form jjjjmmtt
$V Rechnungsvermerke
$v Anzahl der Bände je Exemplar (bei mehrbd. Werken)
$w Bestellweg
$z   Zugangsnummer [falls gewünscht, sonst nur im Exemplarsatz in #9DG und evtl. zusätzl. im Titelsatz in #91]

Es gibt keine festgelegte Reihenfolge der Teilfelder.


2. Exemplardatensätze .
Jeder Exemplarsatz muß eine #9DF haben, denn darin steckt die Verknüpfung zum Titelsatz, und eine #9DG mit den eigentlichen Angaben zum Exemplar. Für die Ausleihe kommen #9DH und #9DI hinzu. 
 

#9DF Titel-Identnummer
(aus #00 des Titel- oder Untersatzes; Teilfelder: Datumsangaben der Bearbeitungsgeschichte, s.o. #9DA)

 

#9DG Exemplardaten
Diese Kategorie beginnt mit einem Statuszeichen, dann kommen die Teilfelder:
status
Status 
0=verfügbar, l=verliehen, b=Buchbinder, g=Gesch.gang, v=Verlust, V=Vormerkung, W=Warteregal, A=Ausgesondert
$a Verbuchungsnummer (Barcode)
$D Schäden des Exemplars
$d Zugangsdatum
$e Exemplarnummer
$E Ausgabebezeichnung des Exemplars
$f Exemplar-Leihfrist
$F Ausleihfrequenz
$G Gaskell-Code
$I Unregelmäßigkeiten des Exemplars
$l Standort'Aufstellungssignatur
$L Bibliothekssigel (wenn Bestände mehrerer Bibl. erfaßt werden)
$M Fehlende Seiten des Exemplars
$m Medientyp
$n Notiz: exemplarbezogener Kommentar / Kommentar zur Bestandsaufnahme
$s Magazinsignatur
$P Provenienz des Exemplars
$T Titel-Memo (provisorisch erfaßter Titel)
$v Verfügbarkeitscode (z.B. k=Kurzausleihe, p=Präsenz, P=Keinerlei Bereitstellung)
Wenn nicht vorhanden: normal ausleihbar
$V Vormerkfrequenz
$w Wartezeit (bei Magaz.Bestellung)
$X Sonderstandort
$Y Erscheinungsjahr des Exemplars ($E und $Y anwendbar z.B. bei Mehrfachexemplaren von Lehrbüchern, wo man nicht für jede Aufl. eine eigene Titelaufnahme machen will)
$z Zugangsnummer des Exemplars


Sonderfelder
für Zeitschriftenbestandssätze
$B Bandzählung in sortierbarer Form (für Zeitschriften-Einzelbände, nach bestimmten Regeln)
$b Bandzählung in Vorlageform (falls $B fingiert)
$H Bestandsangaben (summarische Angabe für Zeitschriftenbestände)
$N Bestandslücken

 
#9DH Vormerk-Satz    [besteht aus #9DF, #9DG und #9DH, wird nach Ausleihe gelöscht]
in #9DG nur Status V, $a Barcode, $e ExplNr. (bei Expl.Vormerk)
in #9DH müssen stehen:
$u
Nutzernummer
$D
Datum und Uhrzeit der Vormerkung
$V
Datum des Vormerk-Endes

[i] zuletzt aktualisiert: 18.04.2011
Email: ub@tu-bs.de